Sep
17
Di
Kloster Lorch – Rundbild und Staufenfalknerei / Schwäbisch Gmünd – Stadtführung
Sep 17 ganztägig

Kloster Lorch

Weit sichtbar liegt das Kloster Lorch auf der Höhe über dem Remstal. Im Jahre 1102 wurde es von den Staufern als Familiengrablege gegründet. Die Blütezeit des Benediktiner-Klosters lag im späten Mittelalter. Die reizvolle Anlage mit Kirche, Klausur, Wirtschaftsgebäuden und Klostergarten ist umgeben von einer noch vollständig erhaltenen Ringmauer. Für viele Dichter und Künstler, Reisende und Kurgäste wurde das Kloster zu einer Staufergedenkstätte. Im Kapitelsaal befindet sich das Staufer-Rundbild. Auf 30 Meter Länge und 4,5 Meter Höhe erzählt es lebendig die Geschichte der Staufer. Das größte Gemälde auf der Leinwand stellt Aufstieg und Fall des deutschen und europäischen Herrschergeschlechts der Staufer in den Jahren 1102 bis 1268 dar. Der Künstler Hans Kloss stellte das Monumentalgemälde – nach fast fünfjähriger Arbeitszeit – im Jubiläumsjahr 2002 fertig. Er hat darauf über 600 Tiere, davon die Mehrzahl Pferde, naturgetreu dargestellt. Lassen Sie sich bei einem
geführten Rundgang von diesem außergewöhnlichen Panoramabild begeistern.

In der Stauferfalknerei am Kloster Lorch wird die Kunst der Falknerei in der staufischen Tradition weiter gepflegt. Vor traumhafter Kulisse bewundern Sie während einer einstündigen Flugschau die Anmut, Kraft und Geschicklichkeit von Falken, Adlern und anderen Greifvögeln und erleben diese hautnah.

Danach lassen wir uns im „Paulaner Wirtshaus am Markt“ in Schwäbisch Gmünd beim Mittagessen verwöhnen.

Schwäbisch Gmünd – Willkommen in einer außergewöhnlichen Stadt zwischen „Himmel und Erde“: Malerisch am Fuße der Schwäbischen Alb und der Dreikaiserberge gelegen, ist Schwäbisch Gmünd ein Ort mit einer ganz eigenen Atmosphäre – die vielen Kirchen, Klöster und historischen Gebäude, die zahlreichen spirituellen Orte in einer einzigartigen Landschaft laden ein zu einer Reise durch die Zeit. Stadtführer begleiten Sie auf einer spannenden Erkundungstour in entlegene Winkel und erzählen Ihnen historische Begebenheiten. Von den Römern und dem Mittelalter, der Ritter und Burgen der Staufer über das pralle, lebensfrohe Barock, die Klassik bis hin zu einer modernen, kreativen und vibrierenden Stadt: Hier finden Sie in einem kulturhistorisch aufregenden Ensemble die ganze Bandbreite der Historie Mitteleuropas. Bauwerke aus acht Jahrhunderten prägen die historische Innenstadt; der Marktplatz und der Münsterplatz zählen zu den schönsten Plätzen Süddeutschlands.Die malerische Innenstadt lädt anschließend noch zum Bummeln oder zu einem Café-Besuch ein.

Anmeldung:         ab 22. Juli 2018 – Anmeldeschluss und Zahlungstermin: 28.08.2019
Sonstiges:             Mindesteilnehmerzahl 50 Personen
Preis:                     Mitglieder € 38,00, Nichtmitglieder € 41,00 – Fahrt, Führungen, Eintritt
Organisation:       Joachim Hörig, Anne Hermann.

Abfahrt:
08.00 Uhr: Wendlingen – Bahnhof
08.05 Uhr: Kirchheim: Ötlingen – Apotheke
08.10 Uhr: Hegelstraße, Nanz-Center, Marktplatz
08.20 Uhr: Ziegelwasen
08.25 Uhr: Teckstraße, Freibad
08.30 Uhr: Stadion, Jesingen-Fauslerstraße, -Wartehalle, -Rathaus
08.40 Uhr: Weilheim – Parkplatz Limburghalle

Okt
15
Di
Stuttgart – Entdeckungstour / Grabkapelle auf dem Württemberg
Okt 15 ganztägig

Dienstag, 15. Oktober 2019

Stuttgart – Entdeckungstour

Grabkapelle auf dem Württemberg

 

Stuttgart – Entdeckungstour. Die Hauptstadt des Landes Baden-Württemberg, ist mit 632.743 Einwohnern ein bekannter Produktionsstandort. Von den Automobil-Museen „Mercedes“ und „Porsche“, vom Barockschloss bis zum 216,6 Meter hohen ersten Fernsehturm. Die Region Stuttgart lockt mit faszinierenden Sehenswürdigkeiten.

Auf einer unterhaltsamen Stadtrundfahrt erfahren wir viel Wissenswertes über die Geschichte und die Zukunft der Landeshauptstadt. Vom Beginn der Besiedlung bis zur Baustelle des Neuen Bahnhofs wird uns die Stadtführerin durch die Jahrhunderte führen. Das historische Stadtzentrum mit seinen erstaunlichen Schlössern und alten Prachtbauten erkunden Sie bei einem kurzen Rundgang zu Fuß. Stuttgart bietet Ihnen viele prachtvolle An- und Aussichten. Entlang der innerstädtischen Kulturmeile mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Stuttgarts wie der Staatsgalerie, der Oper, dem Landtag… beginnen Sie die Rundfahrt. Große Vergangenheit, wegweisende zeitgenössische Architektur und futuristische Neubauten: Stuttgart ist reich an reizvollen Gegensätzen.

Danach führt die Strecke mit selten schönem Panoramablick hoch hinaus auf den Rand des „Stuttgarter Kessels“, vorbei an der berühmten Weissenhofsiedlung auf dem Killesberg und wieder zurück zum Hauptbahnhof im Herzen der Stadt. Anschließend fahren wir über die Weinsteige, vorbei an der Villa Reitzenstein, zum ersten Fernsehturm der Welt, dem Wahrzeichen der Stadt Stuttgart. Von der Aussichtsplattform – 152 Meter Höhe – sehen Sie dann wirklich ganz Stuttgart – und mehr!

In stilvoller und heimeliger Atmosphäre in „Leonhardts Restaurant“ am Fernsehturm erwartet man uns anschließend zum Mittagessen.

Die Grabkapelle auf dem Württemberg ist ein weithin sichtbares Mausoleum. Sie wurde von König Wilhelm I. als ewiger Liebesbeweis für seine 1819 jung verstorbene Gattin Katharina erbaut. Das Bau-denkmal mit seiner charmanten Architektur gilt daher vielen Liebenden als romantischer Ort mit einer herrlichen Aussicht auf das von Weinbergen umgebene Neckartal! Bei einer Führung besichtigen wir den Kapellenraum und die klassizistische Grablege mit dem Doppelsarkophag des Königspaares und dem Einzelsarkophag der Tochter.Der Rundbau aus heimischem Sandstein beeindruckt mit drei Säulenportiken und vorgestellten Freitreppen. Der überkuppelte Innenraum mit seinen Kolossalstatuen der vier Evangelisten zeugt von dem strengen klassizistischen Formengeschmack der Zeit. Die Grabkapelle bezaubert durch ihre ausgewogenen Proportionen – kein Wunder, war doch ein römischer Tempel das Vorbild des Architekten. Genauso faszinierend ist ihre Geschichte. Und ungewöhnlich ist auch, dass hier bis heute russische Gottesdienste gefeiert werden.

Danach ist noch Gelegenheit für einen Spaziergang und einen Café-Besuch.

Anmeldung:         ab 22. Juli 2019 – Anmeldeschluss und Zahlungstermin: 27.09.2019
Preis:                     Mitglieder € 34,00, Nichtmitglieder € 37,00 – Fahrt, Führungen
Sonstiges:            Mindesteilnehmerzahl 50 Personen
Organisation:       Gerda Knorr, Brigitte Garenfeld

Abfahrt:
07.30 Uhr: Weilheim – Parkplatz Limburghalle
07.40 Uhr: Kirchheim: Jesingen-Rathaus, -Wartehalle, -Fauslerstraße, Stadion
07.45 Uhr: Freibad, Teckstraße
07.50 Uhr: Ziegelwasen
08.00 Uhr: Marktplatz, Teck-Center, Hegelstraße
08.05 Uhr: Ötlingen – Ratsstube
08.10 Uhr: Wendlingen – Bahnhof

 

Nov
12
Di
EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Nov 12 ganztägig

EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Heizkraftwerk Altbach/Deizisau 

Das Heizkraftwerk Altbach/Deizisau ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region und Garant für eine zuverlässige, wirtschaftliche und umweltverträgliche Energieversorgung. Die EnBW betreibt an diesem Standort mehrere Anlagen mit einer elektrischen Leistung von insgesamt 1.200 Megawatt. Die zwei Heizkraftwerksblöcke werden mit Steinkohle betrieben und produzieren im Kraft-Wärme-Kopplungsmodus gleichzeitig Strom und Fernwärme. Ferner befinden sich am Standort ein Gas-Öl-Kombiblock und zwei Gasturbinen. Durch die Vielfalt dieser Anlagen kann in Altbach/Deizisau Strom für alle Lastebenen produziert werden: Grundlast, Mittellast und Spitzenlast. Das Kraftwerk Altbach geht auf den Strompionier Heinrich Mayer zurück, der zwischen 1899 und 1904 einen Kanal am Neckar erbaute, um die Wasserkraft zur Stromerzeugung zu nutzen. Es war das erste Über-landwerk in Württemberg, das über ein flächendeckendes Leitungsnetz das Neckar- und Filstal mit Strom versorgte. Zur Überbrückung der Bauzeit wurde bereits im Jahre 1900 der erste Strom auf Basis von Dampfkraft erzeugt.

Der Firmensitz “Neckarwerke Altbach-Deizisau Heinrich Mayer” lag ab 1904 in Esslingen. 1905 erfolgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft. Die “Neckarwerke Elektrizitätsversorgungs-AG” fusionierte 1997 mit den Technischen Werken der Stadt Stuttgart AG. Im Jahr 2003 wurden die Aktivitäten und Kompetenzen der Neckarwerke Stuttgart AG und der EnBW zusammengeführt. Bereits in den 1970er Jahren erfolgte eine grundlegende Modernisierung und Neuausrichtung der Anlage. Hierbei spielten die Aspekte Energiewirtschaft, Umweltschutz, Landschaftspflege, Naturschutz und Architektur eine wichtige Rolle. Die Kraftwerksbauten wurden harmonisch in die Landschaft integriert. Es entstand eine Anlage mit fortschrittlicher Umwelttechnologie am Rande einer öffentlichen Parkanlage.

Rundgang durch das Heizkraftwerk 2
Der geführte Rundgang beginnt im Infocenter am Standort Altbach/Deizisau. Dort erfahren Sie alles Wissenswerte über die gesamte Wert-schöpfungskette des Konzerns.
In den Ausstellungsräumen können Sie sich an interaktiven Themenwänden und Modellen über das Heizkraftwerk Altbach/Deizisau, die EnBW AG sowie Energie- und Umweltfragen informieren. An verschiedenen Stationen der Führung erfahren Sie, wie aus Kohle Strom und Fernwärme werden.

Nach dem Rundgang werden wir im „Gasthof Löwen“ in gemütlicher Atmosphäre und mit gutbürgerlicher schwäbischer Küche zum Mittagessen erwartet.

Anmeldung:     ab 22. Juli 2019 – Anmeldeschluss und Zahlungstermin: 22.10.2019
Preis:               Mitglieder € 14,00, Nichtmitglieder € 17,00 – Fahrt, Führung
Sonstiges:        Mindesteilnehmerzahl 25 Persone
Organisatiton:  Anne Hermann, Günter Glühmann

Wichtiger Hinweis!’
Personen mit aktiven Implantaten, z.B. Herzschrittmachern, Insulin-pumpen etc. sowie Personen mit Gehhilfen sind vom Rundgang ausgeschlossen. Flaches, festes und geschlossenes Schuhwerk sowie für einen Kraftwerksbesuch angemessene Kleidung ist erforderlich.

Treffpunkt: 08.00 Uhr: S-Bahnhof Kirchheim
Abfahrt Bahnhof Kirchheim 08.21 Uhr
Abfahrt Bahnhof Ötlingen 08.24 Uhr
Abfahrt Bahnhof Wendlingen 08.29 Uhr

 

Dez
29
So
Weltweihnachtszirkus Stuttgart
Dez 29 ganztägig

Sonntag, 29. Dezember – 11.00 Uhr

Der WELTWEIHNACHTSZIRKU STUTTGART wird auch 2019/2020 auf dem Cannstatter Wasen wieder seine Zelte aufschlagen. Er ist zweifellos der größte Weihnachtszirkus der Welt. Nummern von Weltklasse sind seit einem Vierteljahrhundert die Grundlage seines Erfolgs. Er präsentiert preisgekrönte internationale Artisten aus aller Welt. Künstlerinnen und Künstler von Weltrang, deren Auftritte in Stuttgart ihre Europapremiere erleben, verzaubern das Publikum mit ihren faszinierenden Darbietungen. Viele Nummern werden anschließend auch beim Zirkusfestival in Monte Carlo glänzen. 

Anmeldung:         ab 22.07.2019 im BürgerTreff – Anmeldeschluss und Zahlungstermin: 31.08.2019
Preis:                     Mitglieder € 55,00, Nichtmitglieder € 58,00 – Eintrittskarte inkl. VVS-Fahrschein – nummerierte Plätze
Sonstige:              max. Teilnehmerzahl 30 Personen
Organisation:       Gerhard Maier, Kurt Heckele

Treffpunkt:
09.15 Uhr S-Bahnhof Kirchheim
09.21 Uhr Abfahrt – letzter Wagen
09.24 S-Bahnhof Ötlingen
09.29 Uhr S-Bahnhof Wendlingen