Obwohl der BürgerTreff coronabedingt seine Aktivitäten weitgehend zurückstellen musste, können doch einige Bereiche wieder aktiv sein. Nach dem auch durch die Weihnachtspause unterbrochenem Telefonkontakt können nun wieder Anrufe  und Emails entgegengenommen und Kontakte vermittelt werden.
Die Rechtsberatung steht für vereinbarte Termine in 1:1-Beratungen jeden 2. Freitag zur Verfügung, für die Beratungen Vorsorgende Papiere können Termine voraussichtlich ab März vereinbart werden.
Da Besprechungen mit persönlicher Anwesenheit sicher noch einige Zeit nicht möglich sind, wird zunehmend die digitale Kommunikationsmöglichkeit genutzt. Beiratssitzungen werden als Video-/Telefonkonferenz abgehalten, ebenso die Zukunfts-AG. Mit einer demnächst stattfindenden öffentlichen Veranstaltungsreihe wird Interessierten die Handhabung dieser digitalen Kommunikation vermittelt, um damit insbesondere den älteren Menschen diese Art der Kontakte zu ermöglichen. Dies wird sicher auch weitere Gruppen im BürgerTreff motivieren, diese ebenfalls zu übernehmen und damit die Möglichkeiten für ihre sonst sehr beschränkten Kontakte wieder auszudehnen.
Sehr bedauerlich ist, dass die Sammel-Tasse als Begegnungsort auch weiterhin nicht genutzt werden kann und auch die dort noch bestehende Bilderausstellung unbeachtet bleiben muss.
Nun bleibt uns allen die Hoffnung, dass die eingeleiteten Maßnahmen der scharfen Einschränkungen, vor allem aber die angelaufenen Impfprozesse trotz deren Anlaufschwierigkeiten irgendwann wieder unbeschwerte Begegnungen ermöglichen.

Text: Siegfried Hauff