Aktuelles im BürgerTreff

Aktuelles aus dem Erbrecht

Um Streitigkeiten der Erben wegen der Erbeinsetzung zu vermeiden, sollte der Erblasser die entsprechenden Formvorschriften (§ 2247 BGB) bei Verfassung eines Testaments beachten. Hier ist oftmals streitig, welcher Erbe nun z. B. Alleinerbe wurde. Streitigkeiten entstehen meistens, wenn Änderungen des Testaments durch den Erblasser vorgenommen wurden.
Um den Formerfordernissen gerecht zu werden, ist es erforderlich, dass auch die Änderungen mit einer Unterschrift des Erblassers versehen sind. Umso mehr gilt dies, wenn der Erblasser seine erste Änderung unterzeichnet, dies jedoch bei der zweiten Änderung unterlassen hat. Es ist somit nicht auszuschließen, dass es sich bei dieser Änderung lediglich um einen Entwurf handelt, der im schlimmsten Fall keine wirksame Erbeinsetzung mehr darstellt. Ein solcher Fall musste das OLG Köln zuletzt entscheiden, in dem im Streit die handschriftlichen Ergänzungen des Erblassers waren. Deshalb gilt: Änderungen eines Testaments müssen immer unterschrieben werden.
Im Rahmen der kostenlosen Rechtsberatung des BürgerTreffs Engagierte Bürger e. V. Kirchheim unter Teck erhalten Interessierte unverbindlichen Rat über die Themen des Erbrechts. Anmeldungen werden erbeten unter der Telefonnummer (0 70 21) 4 77 46 bzw. E-Mail: info@buergertreff-ki.de. Weitere Informationen erhalten Sie über das Beratungsangebot unter www.buergertreff-ki.de.
Hinweis: In den Beratungsräumen des BürgerTreff´ s Kirchheim/Teck wird Ihre Sicherheit durch den Betrieb eines Raumluftreinigers gewährleistet. Mit der Beachtung der allgemein geltenden AHA-Regeln sind Sie ausreichend gegen eine mögliche Infektion an dem Corona Virus geschützt.

Geben und nehmen – TAUSCHRING “Tausch um die Teck“

Das Konzept ist so simpel wie einleuchtend: eine Art Nachbarschaftshilfe, die ohne Geld funktioniert. Bezahlt wird mit Leistung. „Ich biete Hausaufgabenbetreuung“ heißt es im Tauschring-Blättle, Kinderbetreuung bietet ein anderer, ein Dritter sucht Unterstützung am PC. Von solchen Angeboten und Gesuchen lebt der Tauschring.
Die Vorteile des Tauschens liegen auf der Hand: auch ohne Geld kann man sich etwas leisten. Neue Initiativen werden möglich, Fähigkeiten werden mobilisiert. Zusätzlich fördert der Austausch zwischenmenschliche Beziehungen.
Wie funktioniert der Tauschring „Tausch um die Teck“? Teilnehmen können alle Personen ab 14 Jahren, Familien und Vereine. Angebote und Gesuche werden im Tauschring-Blättle veröffentlicht und allen Teilnehmern zugänglich gemacht. Dieses kann über die Homepage für Internet-Nutzer geschehen, oder die Teilnehmer versorgen sich mit den aktuellen Unterlagen im BürgerTreff. Über eine Teilnehmerliste, in der neben dem Namen auch die Teilnehmer-Nummer und die Telefonnummer aufgeführt sind, kann der erste  Kontakt geknüpft werden.
Wer z. B. einen Abend lang babysittet, bekommt auf seinem Konto, welches vom Tauschringteam verwaltet wird, eine entsprechende Zeitgutschrift in Form von TecKies. Unabhängig von der Art der Leistung werden grundsätzlich für eine Stunde vier TecKies verrechnet. Diese können dann gegen andere  Leistungen eingetauscht werden.
Gewinnen Sie durch Geben und Nehmen, von erweiterter Nachbarschaftshilfe, durch Förderung von Eigenverantwortung und Solidarität gegenüber der Gemeinschaft! Tauschring: ein Forum zahlreicher Möglichkeiten, Neigungen zu leben, Freunden zu begegnen, eigene Talente zu entdecken und Spaß zu haben an „Bürgerschaftlichem Engagement“.

Text: Rolf Hohmeier

Vandalismus in der Bücherzelle

Die Bücherzelle wurde von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des BürgerTreffs 2011 an exponierter Stelle am Kirchheimer Rossmarkt aufgestellt und wird seitdem auch von ihnen sehr aufwendig gepflegt. Sie dient nicht nur dem Tausch von Büchern, sondern ist auch ein Ort der Begegnung geworden. Unbekannte  haben vor geraumer Zeit die Bücherzelle stark beschädigt, Schienen wurden verbogen und Ablagebretter herausgerissen, sodass sie sehr zeitaufwendig wieder instandgesetzt werden musste. Damit sie weiterhin von vielen Bürgern für ihren ursprünglichen Zweck genutzt werden kann, sollte sie nicht zum Zwecke der Zerstörungswut verkommen.

Aber es gibt auch Positives zu berichten. Denn es kam Hilfe. Nicht von Oben, sondern von einem Kirchheimer Bürger, der eine Schreinerei betreibt. Er hat die Bücherzelle wieder instant gesetzt. Wohlgemerkt ohne finanzielle Vergütung. Ein herzliches Dankeschön dafür.

Text & Foto:  Rolf Hohmeier

Reine Luft im BürgerTreff

Trotz Lockdowns finden im BürgerTreff immer noch die terminlich vereinbarten Rechtsberatungen und die Beratungen „Vorsorgende Papiere“ statt. Auch das Büro ist von Zeit zu Zeit besetzt und steht  dann für persönliche Einzelkontakte zur Verfügung.
Besuchern, aber auch den Akteuren soll dabei ein größtmöglicher Schutz vor Infektionen in geschlossenen Räumen geboten werden. Zusätzlich zu der konsequenten Einhaltung der gültigen Hygieneregeln sorgen nun auch noch Luftreiniger der Firma LED 24-7 PUNKT COM GmbH aus Owen dafür, dass die Luft in den genutzten Räumen wirkungsvoll von Viren und Bakterien befreit wird. Da die Geräte nicht fest installiert und damit mobil sind, können sie bei Bedarf auch in anderen Räumen genutzt werden.
Wir hoffen, dass auch diese zusätzliche Maßnahme in der Abwehr des Coronavirus überzeugt und für ein gutes Gefühl sorgt, dass beim Besuch und der Nutzung der Beratungsangebote im BürgerTreff keine Risiken für eine Infektion in Kauf genommen werden müssen.

Text: Joachim Hörig / Siegfried Hauff

Schmetterlings-Inzidenz über 100 gegen den Coronablues

Am Anfang des Projekts des BürgerTreffs war die Idee,  der schlechten Stimmung durch die Pandemie etwas Sichtbares entgegenzusetzen.  In Anlehnung an schon bestehende Projekte entschieden wir uns für das Häkeln bunter Schmetterlinge. Nun mussten Häklerinnen gewonnen werden. Dies war nicht ganz so einfach bei den momentan eingeschränkten Möglichkeiten.  Umso mehr überraschte das Ergebnis.  Insgesamt kamen 146 Schmetterlinge von 9 Häklerinnen zusammen. Wer sich darauf einließ, konnte fast schon einen süchtig machenden Effekt beim Häkeln feststellen. Der Rekord lag bei über 40 bunten Schmetterlingen.
Lassen Sie sich von der Leichtigkeit der bunten Schmetterlinge und den hoffnungsvollen Botschaften verzaubern.  Schauen Sie einfach mal am BürgerTreff vorbei .

Mitgliederversammlung des BürgerTreff

Wegen den wahrscheinlich noch länger gültigen Corona-Einschränkungen hat der Beirat beschlossen, die traditionell im März stattfindende Mitgliederversammlung des BürgerTreffs auf einen späteren, noch nicht festzulegenden Zeitpunkt zu verschieben, wenn diese wieder als Präsenzveranstaltung im üblichen Rahmen stattfinden kann.
Die Durchführung der Mitgliederversammlung in einem alternativen Video- oder Schriftformat wurde wegen der sehr komplexen Vorgehensweise verworfen.
Der Beirat bedauert das und hofft, dass der BürgerTreff seine vielfältigen Aktivitäten bald wieder in seinem üblichen Umfang aufnehmen kann.

Siegfried Hauff

Bücherzelle als Erfolgsmodell

Die Bücherzelle ist ein Erfolgsmodell und wird gerne genutzt, um ausgelesene Bücher auch anderen noch zum Lesen zur Verfügung zu stellen.

Leider wird sie aber immer häufiger als „Entsorgungsstation“ verwendet und ganze Kartons voller Bücher hineingestellt, was die Nutzung durch andere sehr stark behindert.
Bitte helfen Sie, dass wir alle weiterhin Freude an dieser Einrichtung haben.